Zum Inhalt springen
PM ST Foto: Philipp da Cunha

24. November 2020: Pressemitteilung: Schlauchturm in Güstrow nimmt weitere Hürde im Sanierungsverfahren

Der historische Wasserturm in der Baustraße 3-5 soll für eine Umnutzung und Erweiterung saniert werden. Die Prüfung von Seiten des Landes verlief positiv, sodass mit einer zeitnahen Bewilligung gerechnet werden kann.

Das bisherige Gebäude Baustraße 4-5, das Kinder-Jugend-Kunsthaus soll durch ein Staffelgeschoss um ein weiteres Stockwerk erweitert werden und in Verbindung mit einem Treppenturm die Nutzung des Wasserturms als Archiv erlauben. Nach einer beauftragten Nutzungsstudie 2016 und einem Beschluss der Stadtvertretung von Güstrow im Jahr 2017 werden ca. 3,4 Millionen Euro für die Realisierung benötigt.

Dazu sagt Philipp da Cunha, als Abgeordneter der SPD-Landtagsfraktion für die Region Güstrow und Umland: „Ich freue mich sehr, dass ich den Bauminister Christian Pegel direkt von der Notwendigkeit überzeugen konnte. Er hat eine schnelle Entscheidung angekündigt, damit dem geplanten Baustart Anfang des nächsten Jahres nichts im Weg steht. Wir brauchen für den Bau in der historischen Altstadt der Barlachstadt dringend eine barrierefreie und zeitgemäße Erschließung und Nutzung, umso mehr begrüße ich die Zusage für eine schnelle Abhilfe von Seiten des Ministeriums.“

Das Land unterstützt den Städtebauförderbescheid mit insgesamt 2,1 Millionen Euro und setzt dafür eine europaweite Ausschreibung der Architektenleistungen voraus. Ist dies geschehen, soll der Bau direkt im 1. Quartal 2021 beginnen und dann 2024 abgeschlossen werden. Abschließend könnte dann das Stadtarchiv einen geeigneten Platz im Gesamtobjekt finden

Vorherige Meldung: Ruhe in Frieden: Dr. Harald Ringstorff verstorben

Nächste Meldung: Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis Weihnachten! Covid 19-Update #39

Alle Meldungen