Zum Inhalt springen
Stolpersteine Foto: pixabay.com (Hans Braxmeier)

6. November 2020: Aufruf zur Reinigung der Stolperseine in unserer Barlachstadt

In den kommenden Tagen gedenken wir den vielen Jüdinnen und Juden, die unter den Novemberpogromen 1938 leiden mussten. Synagogen und Geschäften wurden zerstört – Menschen wurden vertrieben, deportiert und getötet.

Ebenso wurde am 9. November 1938 um ca. 5.30 Uhr die Synagoge im Krönchhagen 13 in Güstrow zerstört. Der dazugehörige Jüdische Friedhof wurde in Brand gesetzt und nach der Deportation der verbliebenden Jüdinnen und Juden im Sommer 1942 gibt es keine jüdische Gemeinde mehr in unserer Stadt.

Heute erinnern lediglich 17 Stolpersteine an die ehemaligen Bewohner*innen unserer Barlachstadt. In diesem Sinne würde ich mich sehr freuen, wenn wir gemeinsam die Tage die Zeit finden die Steine zu säubern. Im Anhang habe ich dafür eine hilfreiche Anleitung verlinkt. Es ist unsere Pflicht mit diesem Teil der Geschichte behutsam umzugehen und die Geschehnisse niemals zu vergessen. Diese Ereignisse dürfen sich niemals wiederholen.

*Hinweis: Anstelle der Messingpaste kann auch ein Edelstahlreiniger genutzt werden.

Vorherige Meldung: Bevölkerung zufrieden mit unseren Corona-Maßnahmen

Nächste Meldung: Gratulation an Joe Biden und Kamala Harris!

Alle Meldungen