Pressemitteilung: Beitragsfreiheit für Kita und Hort endlich beschlossen

 
 

Ab dem kommenden Jahr müssen Eltern in Mecklenburg-Vorpommern keine Kita-Beiträge mehr tragen. Diese Regelung gilt ebenso für die Hort- und Tagesmutterbetreuung, wie heute durch den Landtag in Mecklenburg-Vorpommern beschlossen wurde. Eine Mehrheit konnte dabei mit den Stimmen von SPD, CDU und der Fraktion Freie Wähler/BMV erzielt werden.

 

Philipp da Cunha, Landtagsabgeordneter der SPD-Fraktion und Vertreter der Region Güstrow/Bützow: „Ich freue mich sehr, dass nun 110.000 Kinder und ihre Familien von dieser Entscheidung in unserem Land profitieren können. Wir haben damit bewiesen, dass wir sogar noch mehr erreichen können, als in unserem Koalitionsvertrag vereinbart.“

Mecklenburg-Vorpommern ist damit das erste Bundesland der Republik, dass eine solche weitreichende Gebührenentlastung durchgesetzt hat. Mit diesem Gesetz werden vor allem die Kinder entlastet, die aus einkommensschwachen Familien kommen und die Eltern, welche diese Beiträge ohne Sozialtransfers aufbringen müssen. Die Statistik zeigt dabei eindeutig, dass vor allem junge Familien und Frauen entlastet werden.

Philipp da Cunha weiter: „Ich wurde häufig darauf angesprochen, dass wir noch mehr für unsere Familien im Land tun müssen. Ich hoffe, dass mit diesem Gesetz nun weitere Weichen gestellt wurden, dass unser Bundesland noch lebenswerter wird.“

Information: Wenn Sie weitere Fragen zur Gebührenfreiheit haben, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mein Büro direkt kontaktieren: info@philipp-da-cunha.de

Wir helfen Ihnen gerne weiter! 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.